Meine Blogartikel

7 Fehler, die Rückenschmerzen verursachen!

3 Tricks, die Dir helfen, Deine Gedanken zu verändern, um gesünder und zufriedener zu leben!

Online Coaching & Online Psychologische Beratung

Sollten Sie beruflich stark eingespannt sein, gibt es die Möglichkeit des Online Coachings & der Online Psychologischen Beratung. Vereinbaren Sie einen Termin.

Entspannungtechniken: wichtiges Tool zur Stress- und Schmerzbewältigung

Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation, Yoga Nidra, Achtsamkeitsübungen können Sie auch bequem von zu Hause aus online erlernen. Vereinbaren Sie einen Termin.

 · 

3 Tricks, die Dir helfen Deine Gedanken zu verändern, um gesünder und zufriedener zu leben!

Viele Menschen sind der Meinung, dass es unmöglich ist, das Denken, und somit die Gedanken zu ändern. Doch das ist falsch. Es ist nicht einfach, aber auch nicht unmöglich.

Für viele hat sich das Denken in unserer Kindheit und Jugend als Teil des Charakters geformt und lässt sich im Erwachsenenalter auch nicht mehr nennenswert ändern.

Wer schon einmal versucht hat – und das hat wohl fast jeder von uns -, von schlechten Gewohnheiten wegzukommen, weiß auch, wie schwierig es ist, fest eingefahrene Denkmuster zu ändern.

Die moderne Hirnforschung hat gezeigt, das das Gehirn keine Einbahnstrasse ist. Unser Gehirn verändert sich so, wie wir es regelmäßig herausfordern. Die positive Kraft der Gedanken ermöglicht z. B. Schmerzen zu lindern, den Herzschlag zu verändern; alleine durch den eigenen Willen lassen sich eine Vielzahl von Krankheiten heilen!

Unser Denken bestimmt unsere Welt.

Ich werde Dir 3 Tricks verraten, damit es Dir gelingt, Deine Gedanken positiv zu verändern.

Trick 1: Raus aus der Komfortzone!

 

Sprichwörter besagen: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" und "Wer nicht auf die Nase fällt lernt auch nicht dazu."

 

Also ist es von enormer Wichtigkeit, manchmal auf die Nase zu fallen, um die Erfahrung zu machen, dass man auch daraus etwas lernen kann und somit zu einer Veränderung im Denken kommt

Das ist das Positive, was wir daraus lernen können.

 

Das würde allerdings nicht passieren, wenn wir immer bei unseren üblichen Gewohnheiten bleiben und unsere Komfortzone nicht verlassen.

 

Warum haben wir eigentlich Angst, unsere Komfortzone zu verlassen?

 

In der Komfortzone fühlst Du Dich meistens sicher und wohl, weil Du Dich auf gewohntem Terrain befindest. Im Gegenteil dazu ist alles, was für Dich unbekannt ist, nicht mehr in Deiner Komfortzone. Es liegt außerhalb davon und alles was Du dort tust, kostet Dich Überwindung und Anstrengung.

 

Es gibt drei Hauptgrund, warum wir in der Komfortzone stecken leiben:

 

  1. Angst vor sozialer Ablehnung. Wir möchten von jedem gemocht werden und fürchten uns davor, zurückgewiesen zu werden. Also belassen wir alles beim Alten.
  2. Angst vorm Scheiter. Wir haben Angst davor, Fehler zu machen und uns zu blamieren.
  3. Angst vor Überanstrengung. Wir tun so viel, wie wir müssen und gewohnt sind.

 

Es gibt aber sehr gute Gründe, warum Du Deine Komfortzone sofort verlassen solltest:

 

Du lernst etwas Neues und erweiterst Deinen Horizont.

Du wirst mutiger.

Dein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl steigen.

Du entwickelst Dich weiter.

Du bekommst Klarheit darüber, dass Du im Leben mehr erreichen kannst, als Du denkst.

Du stellst Dich Deinen Ängsten und überwindest diese.

 

Nachdem Du Deine Komfortzone erstmalig überwunden hast, wirst Du sie mit der Zeit immer häufiger verlassen, was danach ganz automatisch passieren wird. Du wirst immer mutiger werden. Und das ist gut so.

 

 

Trick 2: Sei dankbar!

 

Wir machen uns oft wegen Luxusproblemen verrückt und lassen uns dadurch den ganzen Tag verderben. Oft handelt es sich bei diesen scheinbar großen Problemen jedoch um Kleinigkeiten:

 

Unser Lieblingsbrot ist ausverkauft oder wir vergessen unser Handy zu Hause und ärgern uns über so banale, unwichtige Dinge.

 

Wir haben den Blick darauf verloren, was wirklich wichtig im Leben ist.

 

Dankbarkeit ist ein positives Lebensgefühl und führt zu einer besseren Lebensqualität.

Das einfache Wort "Danke" hat eine große Wirkung, wenn es ehrlich gemeint ist und von Herzen kommt.

Dankbarkeitsgefühle verstärken Emotionen wie Freude und Gelassenheit.

 

Wenn Du dankbar bist für alles in Deinem Leben, liegt Dein Fokus nicht mehr auf dem, was Du gerade nicht bekommen kannst, sondern auf dem was Du schon hast. Wenn Du Dir weniger Sorgen darüber machst, was Dir scheinbar fehlt, fühlst Du Dich viel ausgeglichener.

 

Genieße den Augenblick im Hier und Jetzt, nimm Dir Zeit für Deine Bedürfnisse und bringe Deinen Mitmenschen Wertschätzung entgegen.

 

So ziehst Du mehr Lebensfreude, Glück und Erfolg in Dein Leben.

Gar nicht so schwer!

 

Also: Wofür bist Du heute dankbar?

Notiere jeden Tag 3 Dinge in Dein Dankbarkeitstagebuch.

 

Trick 3: Mache Dich nicht abhängig von der Bewertung anderer Menschen!

 

Wer unbedingt von allen "everybodys Darling" sein möchte, wird sowieso wenig dafür tun, sich zu ändern und weiterzuentwickeln. Er steht mit seiner Denkweise quasi permanent auf der Bremse.

 

Wer selber spürt, dass Veränderungen gut tun, wird sie weiter vorantreiben. Wer es schafft, auszublenden, was andere Menschen eventuell über ihn denken, kann es schaffen, ein glücklicheres und selbstbestimmteres Leben zu führen. Die Person fokussiert sich nicht so sehr in "äußeren" Gegebenheiten, sondern lernt im "inneren" zu leben und Distanz im "außen"zu bewahren.